Merkmale der japanischen Kirsche Sakura

 Japanische Kirsch-Sakura: beschreibende Eigenschaften des Baumes, Pflanzung, Pflege, Sorten

Die Formen der ostasiatischen Kirschenart mit Doppelblüten sind unter dem Gattungsnamen "Sakura" oder japanische Kirsche bekannt. Japan gilt als Lebensraum der Verbreitung und der Geburtsort exotischer Pflanzen.

Der Unterschied der japanischen Kirsche von anderen Sorten

Die Bäume gehören zur Familie der Rosasind schnell wachsend und erreichen eine natürliche Höhe von 20 Metern. Die moderne Auswahl umfasst etwa 400 Sortenvarianten.

Der Anbau von Gartensorten basiert auf der Veredelung und Kreuzung von Kulturarten mit würzigen Wildkirschen.

Sakura charakteristisch ausladende runde Krone. Seine Rinde hat eine bräunlich-rote Farbe und ist mit einem Netzwerk von kleinen Rissen bedeckt.

 Kirschsakura gehört zu Zierpflanzen, ihre Früchte sind nicht zum Verzehr geeignet.
Kirschsakura gehört zu Zierpflanzen, ihre Früchte sind nicht zum Verzehr geeignet.

Ovale Blechplatten mit Einkerbungen um den Umfang im Herbst ändern die Farbe im Bereich von dunkelrot nach braun. Früchte sind nicht für die Einnahme geeignet.Kirschsakura gilt daher als Zierpflanze.

Planetarische Berühmtheit Ostasiatische Kirschen haben eine bunte Blüte gewonnen. Blütenblätter haben weiße und rosa Farbtöne. Es gibt Arten mit gelben, roten und Himbeerquasten.

Für die Zeit ihrer Auflösung in Japan werden die Arbeitstage gestrichen und der Nationalfeiertag zum Hanami erklärt.

Der Wert von Pflanzen für den Urlaub von Hanami

Laut einer der VersionenIn rötlicher Färbung waren die Sakura-Blütenblätter mit Blut von Familienmitgliedern eines Dorfältesten befleckt.

Nachdem er dem Herrscher die Narben auf den Rücken seiner Kinder wegen der grausamen Behandlung der Diener des Fürsten gezeigt hatte,Der letzte von ihnen war auf dem Gipfel des Berges, wo die Sakura wuchs, zu Tode gerissen worden.

Gefallene Blütenblätter verfärbten sich rosa von blutigen Flecken. Jetzt Sie symbolisieren die Zerbrechlichkeit der Schicksale von Kindern in der modernen Welt.

Die Feier von Hanami wird symbolisch von der familiären Atmosphäre durchgeführt. Die Dauer des Prozesses hängt von der Blütezeit der legendären Kirsche ab.

 Wenn Sakura blüht, werden die Arbeitstage in Japan abgesagt und der Nationalfeiertag wird zum Hanami erklärt
Wenn Sakura blüht, werden die Arbeitstage in Japan abgesagt und der Nationalfeiertag wird zum Hanami erklärt

Jeder der Bäume blüht mehrere Tage.: früher oder später - je nach Art. Dadurch entsteht eine Kette - die Blütenpflanzen passieren den Stab zum Auflösen.

Japanische Massenmedien informieren die Bewohner im Voraus über die geschätzte Zeit und die Dauer der Blüte der Kirschblüten: Viele Menschen ziehen es vor, durch das Land zu reisen, um wiederholt ein grandioses Schauspiel zu sehen.

Traditionell Hanami fällt Ende März oder Anfang April.

Hauptsorten

Kiku Shidare

Die am besten geeignete Gartenart melkopilchataya-Kirsche für Steppen- und Waldsteppenzonen mit gemäßigten kontinentalen Klimabedingungen. Gesunde Bäume wachsen bis zu 4 m hoch, mit einer jährlichen Zunahme von etwa 30 cm.

Crohn in Pflanzen Kiku Shidare verbreitet und neigt zum Verdicken. Die Blechplatten haben eine elliptische Form mit kleinen, oft gekerbten Widerhaken und einer relativ großen Größe (7–9 cm).

Das dekorative Element von Kik Shidare ist beigefügt in der frühen längeren Blütezeit (März ist das erste Jahrzehnt April). Bürsten mit großem Durchmesser (5-7 cm) und dicht doppelten rosa Blüten sind zahlreich und bedecken reichlich die Zweige.

Selbstfrüchtige Vielfalt. Ein einzeln gepflanzter Baum mit qualifizierter Pflege blüht intensiv und trägt Früchte.

Für das Wachstum bevorzugt sonnige Flächen auf sandigen Lehm-, alkalischen oder neutralen Böden. Die Fülle der Blüte hängt von der Regelmäßigkeit und Aktualität der Befruchtung mit Superphosphaten ab.

 Sakura Kiku Shidare eignet sich am besten für Steppen- und Waldsteppenzonen mit gemäßigten kontinentalen klimatischen Bedingungen.
Sakura Kiku Shidare eignet sich am besten für Steppen- und Waldsteppenzonen mit gemäßigten kontinentalen klimatischen Bedingungen.

Kansan

Diese kleinstielige Baumart der Gartensakura ist niedriger als ihre dekorativen Gegenstücke (bis zu 10 m Höhe bei einem ausgewachsenen Baum). Die Form der Krone - obratkonichna. Aus diesem Grund ist Kanzan als eine exotische und kreative Dekoration von Landschaften bekannt.

Die Wachstumsrate der Baumsorten - durchschnittlich. Das Laub ist oval länglich und mit Herbstbeginn wird es feurig gelb.

Sakura Kansan blüht massiv duftende rosa Blütendie in hängende längliche Blütenstände von 3-6 Stücken gruppiert sind. Die Blütezeit ist durchschnittlich.

Die Pflanze braucht Licht und gibt neutralen oder stark alkalischen Böden den Vorzug.

 Sakura Kansan ist photophil und blüht mit massiven duftenden rosa Blüten
Sakura Kansan ist photophil und blüht mit massiven duftenden rosa Blüten

Pflanzen und Wachsen

Zum Anpflanzen ist dekorative Sakura notwendig den beleuchteten und belüfteten Bereich ohne stehende Feuchtigkeit während Fluten und Regenfällen aufzunehmen. Die beste Wahl wird als Hügel und Erhebung dienen.

Bei der Wahl eines Landeplatzes muss ein Gleichgewicht zwischen der Lichtdurchlässigkeit (Sakura mag keine Schatten) und dem Fehlen starker Winde gewahrt werden. Das Ideal kann die Wandoption sein.

Es wird empfohlen, die Auswahl für gepfropfte Sämlinge einzustellenDiese werden traditionell im Herbst gekauft und gealtert, um in feuchten Räumen bei Raumtemperatur aufzutauen. Vor dem Pflanzen sollten Pflanzen eine Höhe von etwa 1,5 Metern, einen ausgereiften Stamm und ein ausgeformtes Wurzelnetzwerk haben.

Bepflanzung vorzugsweise im Spätherbst oder frühen Frühlingvor dem Anschwellen der Nieren mit einem gut etablierten Regime bei warmen Temperaturen. Die gleichzeitige Anpflanzung mehrerer Sämlinge sorgt in Zukunft für eine größere Blütenfülle und Fruchtbildung.

Die Pflanzen sollten in einem Abstand von 1,5 bis 2 m voneinander und zwischen den Reihen von 2,5 bis 3 m gepflanzt werden.

 Für das Pflanzen von dekorativen Sakura ist es notwendig, einen beleuchteten und belüfteten Bereich ohne Feuchtigkeitsstau zu wählen.
Für das Pflanzen von dekorativen Sakura ist es notwendig, einen beleuchteten und belüfteten Bereich ohne Feuchtigkeitsstau zu wählen.

Die Pflanzlöcher müssen vorher vorbereitet werden.. Es ist ratsam, eine Mischung der oberen fruchtbaren Erd- und Humusschichten in sie zu legen.

Unmittelbar vor dem Einpflanzen muss der Boden mit 15-18 Litern Kaliumsulfatlösung unter Zusatz von Superphosphaten gedüngt werden. Wurzelhals mit Erde besprüht kann nicht.

Am Ende der Pflanzung wird die Stielzone bewässert und mit Humus oder einer dünnen Torfschicht von 4–5 cm sanft gemulcht.

Im Anfangsstadium des Baumwachstums sollte die Pflege des Baumkreises sorgfältig und vorsichtig sein. Schäden am Wurzelsystem und Unkraut sofort entfernen. In diesem Fall verstärkt Sakura schneller und ohne Schaden perezimuet.

Besonderheiten der Pflege

Ein erfolgreiches Wachstum der Sakura ist mit entsprechender Sorgfalt möglich. und optimale Bedingungen für die Entwicklung schaffen. Systematische Entwässerung und regelmäßige Fütterung tragen zum Wachstum eines gesunden Baumes bei.

Der Zustand der Kirsche wird stark durch den Gehalt an Stickstoff und Kalium im Boden beeinflusst. Ihr Mangel ist mit Anzeichen akuter Sakura-Reaktionen behaftet: schlechte Blüte und vorzeitige Blattentladungen.

Die Erschöpfung des Bodens wird durch Zugabe von Humus und Kompost (6-8 kg) an jeder Wurzel beseitigt. Die chemische Düngung erfolgt mit einer Lösung der notwendigen Elemente in einer Menge von 15-18 g pro Quadratmeter Waldzone.

Auf der Stufe des aktiven Wachstums sind einige reichliche Spülungen der Sakura zulässig. Die restliche Zeit reicht aus, um das natürliche Gleichgewicht der Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Übermäßige Flüssigkeitszufuhr führt zu einer geringen Nierenbildung., schlecht blühende und zerkleinerte Blütenblätter.

 Die junge Sakura braucht für den Winter zusätzliche Fütterung, seltenes Gießen, Beschneiden und Schutz
Die junge Sakura braucht für den Winter zusätzliche Fütterung, seltenes Gießen, Beschneiden und Schutz

Vor Beginn des Saftflusses im frühen Frühling Schneiden trockener und beschädigter Äste, Ausdünnen der Krone.

Erwachsene Pflanzen sind frostbeständigund junge Bäume überwintern erfolgreich in geschützter Form. Vor Beginn der kalten Jahreszeit werden die Stellen des Sprosses, die Stümpfe und die Basen der großen Zweige mit Agrofasern oder improvisierten Materialien umwickelt, die keinen Treibhauseffekt erzeugen.

Während der Vegetationsperiode Sakura wird mit Chemikalien besprüht: primär - vor der Blüte, sekundär - nach einem Monat nach dem Fruchtknoten der Beeren.

Beschneiden

Entfernung betroffener und getrockneter ÄsteSprossen, die eine angenehme Lichtabsorption und einen ausreichenden Luftaustausch verhindern, werden im Frühjahr vor dem Beginn des Saftflusses durchgeführt.

Fragmente mit Aktivitätsspuren von Schadorganismen unterliegen dem Abschneiden und Verbrennen.

Schnittplätze sollten mit Gartenplatz behandelt werden.. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sich am Ort der Querschnitte kein Gummi bildet. Bei ordnungsgemäßer Entwässerung und Spülung ist das Auftreten von Klebstoffwachstum ausgeschlossen.

Krankheiten und Schädlinge

Wenn die Sakura von schädlichen Organismen betroffen ist, nimmt die Blütezeit ab, die Blütenblätter runzeln die Stirn und der Baum entwickelt sich hinter der Norm zurück. Es kann Hinweise auf eine Stratifizierung des Cortex und die Bildung von Wachstum geben.

Unerwünschte Tumoren sollten sofort entfernt und die Lokalisierung von Abschnitten mit Heilmitteln entfernt werden.

Möglicherweise interessieren Sie sich für folgende Publikationen:

Eine häufige Erkrankung von Sakura ist wie bei anderen Kirschbäumen Niederlage des Pilzes, was zum Austrocknen des Laubs, Schwärzung und Mumifizierung von Beeren führt.

Um der Anlage in dieser unangenehmen Situation zu helfen, kann Schwefelpulver versprüht werden. Sie sollte die betroffenen Segmente abdecken und eine weitere Ausbreitung der Pilzaggression verhindern.

 Eine häufige Erkrankung der Sakura ist die Niederlage eines Pilzes, die zum Austrocknen der Blätter, Schwärzung und Mumifizierung von Beeren führt
Eine häufige Erkrankung der Sakura ist die Niederlage eines Pilzes, die zum Austrocknen der Blätter, Schwärzung und Mumifizierung von Beeren führt

Laub, das von ungesunder Sakura fälltsollte nicht für einen Winter unter einem Baum gelassen werden. Gesunde und befallene Blätter und Äste aus dem Gelände nehmen und verbrennen.

Eine solche Vorsorge verhindert die Ausbreitung von Pilzkrankheiten in benachbarte Kulturen.

Die Wirkung der Bekämpfung schädlicher organischer Stoffe wird durch den Einsatz von Insektiziden verstärkt. Beschränkungen für die Verwendung von Chemikalien werden auferlegt. für die Zeit der Blüte und Fruchtbildung. In dringenden Fällen kann diese Regel vernachlässigt werden.

Auf dem Grundstück zu wachsen, ist eine der spektakulärsten Blütenpflanzen der Welt eine realisierbare Aufgabe und erfordert keine übermäßige physische, materielle und emotionale Verschwendung.

Die Belohnung für seine Arbeit ist die Betrachtung der unübertroffenen ästhetischen Wirkung eines Naturwunders. Einen Versuch wert: Der Guru von Sakurovedeniya, Japaner, hält eine Person für herzlos, wenn er für die Manifestationen der umgebenden Schönheit taub ist