Ausführliche Beschreibung der Kirschsorten Turgenevka

 Kirsche Turgenevka

Ein Garten ohne Kirsche, wie eine russische Hütte ohne Ofen: Er füttert nicht und es gefällt dem Auge nicht. Daher ziehen die Züchter Hunderte von Sorten ab, so dass jeder Garten seinen eigenen Kirschbaum hat. Wie zum Beispiel Turgenevskaya-Kirsche oder einfach Turgenevka.

Beschreibung der Kirschsorten Turgenevka

Beginnen wir mit einer Beschreibung der Sorte. Die Kirschsorte „Turgenevka“ wurde von Wissenschaftlern von 1972 bis 1979 am Allrussischen Forschungsinstitut für die Züchtung von Obstkulturen herausgenommen. Der Baum erreicht eine Höhe von 3–3,5 m.Seine Krone ist erhöht, umgekehrte Pyramidenform. Schießt gerade, mittellang, braun. Die Rinde des Stammes und die Hauptäste sind ebenfalls braun gefärbt. Dunkelgrüne Blätter in der Nähe eines Baumes mit spitzer Spitze und gezackten Rändern.

Mitte Mai blüht der Baum mit weißen vierblütigen Blütenständen.

Diese Sorte beginnt im 4-5. Jahr Früchte zu tragen. Von einem jungen Baum können bis zu 12 kg Früchte geerntet werden, von einem Erwachsenen bis zu 25 kg. Die Reifezeit hängt stark vom Wetter ab, gewöhnlich fällt sie jedoch auf die 2. Dekade Juli. Die Regelmäßigkeit der Ernte, d. H. Ob die Kirsche jedes Jahr Früchte trägt und wie viele Jahre hintereinander, hängt von der Sorgfalt ab.

"Turgenevka" ist in den Regionen Brjansk, Lipezk und Voronezh, Kursk, Orjol und Belgorod sowie in der Republik Nordossetien regionalisiert. Es wächst jedoch nicht nur in diesen Bereichen. Hier wurde die Sorte getestet und beschrieben. Wenn Sie alle notwendigen Voraussetzungen für das Wachstum schaffen, trägt die Kirsche in anderen Regionen Früchte. Aber zuerst müssen Sie sich mit solchen Bedingungen vertraut machen.

Merkmale der Frucht

Die Früchte von „Turgenevka“ sind groß (bis zu 4–5 g) und haben eine breite Herzform. Die Früchte sind sowohl außen als auch innen dunkelrot.Kleine Knochen sind vom saftigen und dichten Fleisch gut getrennt. Der süß-saure Geschmack von Früchten macht sie für die Herstellung von Marmelade, Saft und Kompott unverzichtbar.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln über Bäume im Garten interessiert sein:

Die Vor- und Nachteile der Vielfalt

"Turgenevka" zeichnet sich durch Winterhärte, Ertrag und Fruchtqualität aus. Aufgrund der durchschnittlichen Frostbeständigkeit der Blütenknospen unter ungünstigen Bedingungen kann der Ertrag jedoch sinken. Außerdem ist es teilweise selbstfruchtbar - es bedeutet, dass wenn Sie eine Kirsche haben, sie Früchte trägt, es aber nur wenige Früchte gibt. Daher ist es besser, auch selbsttragende Bäume zusammen mit einem Baum einer anderen Sorte zu pflanzen, beispielsweise mit Favorite, Molodezhnaya oder Lyubskaya.

 Kirsche Turgenevka
Kirsche Turgenevka

Auswahl der Sämlinge

Die Wahl der Sämlinge ist eine verantwortungsvolle Angelegenheit. Um einen gesunden Baum zu kaufen, befolgen Sie diese Regeln:

  • ein oder zwei Jahre alte Setzlinge von einem vertrauenswürdigen Verkäufer oder Hersteller kaufen;
  • Achten Sie auf das Aussehen: Ein gesunder Baum hat keine Flecken, die Äste und Wurzeln müssen ganz sein;
  • Wenn Sie im Frühjahr kaufen, wählen Sie Setzlinge mit ruhenden Knospen.
Wenn sich keine Blätter im Baum befinden, überprüfen Sie seine Lebensfähigkeit wie folgt: Biegen Sie die Äste - sie werden sich gut biegen und nicht brechen, wenn der Baum lebt.

Landeplatz

Kirschen lieben sonnige, windstille Orte. „Turgenevka“ sollte jedoch auf der Südseite sorgfältig gepflanzt werden, da hier im Frühjahr der Schnee schneller schmilzt, was zu einem Fließen des Saftes und einem Anschwellen der Knospen führt. Frühlingsfröste können die nächste Ernte ruinieren.

Die Bodensäure der Kirschen sollte bei einem pH-Wert von 5,5 bis 7 liegen. Die Böden selbst sind leicht, lehmig oder sandig.

Es ist besser, Kirschen im Frühjahr zu pflanzen, bis die Blätter darauf blühen. Sie können es unter anderen Obstbäumen pflanzen, aber nicht anstelle des alten Kirschgartens. Das Grundwasser sollte im 1,5-2 m unter der Erde liegen.

 Gerade gepflanzter Kirschsämling Turgenevka
Gerade gepflanzter Kirschsämling Turgenevka

Landestufen

  1. Graben Sie ein Loch mit einer Tiefe von 60 cm und einer Breite von 70 cm.
  2. Gießen Sie eine Mischung aus Humus (bis zu 2 Eimern), Asche (bis zu 1 kg) und Mineraldünger (30 g Superphosphat, 20 g Kaliumnitrat) in die Mitte der Grube.
  3. Setzen Sie einen Pflanzpfahl, an den Sie dann einen Baum binden.
  4. Setzen Sie einen Sämling in ein Loch, richten Sie die Wurzeln aus und bedecken Sie ihn mit Erde;
  5. Tampfen Sie die Erde fest, so dass alle luftigen Lücken verschwinden;
  6. Bilden Sie ein Loch mit Seiten für die Bewässerung;
  7. Schössling stark Wasser.
Es ist sehr wichtig, den Sämling während des Pflanzens nicht zu vertiefen. Der Wurzelkragen - der Ort, an dem der Stamm in die Wurzel übergeht - muss bündig mit dem Boden sein.

Pflege

Bei richtiger Pflege trägt "Turgenevka" im 4-5. Jahr Früchte. Bei einer schlechten Obstpflege können Sie auch warten, aber sie reichen nicht aus.

Nach dem Pflanzen der Kirsche muss häufig gegossen werden: mindestens einmal pro Woche 2 Eimer Wasser. Ein ausgewachsener Baum wird nur während der Dürreperiode bewässert.

 Gewachsene Kirsche Turgenevka
Gewachsene Kirsche Turgenevka

Top-Dressing ist auch für eine regelmäßige und fruchtige Fruchtbildung notwendig:

  • im Frühjahr vor der Blüte der Blüten wird Stickstoff in den Boden eingeführt (Harnstoff, Ammoniumnitrat);
  • Im Frühling können während der Blüte Stickstoff und organische Dünger (Hühnerkot, Gründünger) auf den Boden ausgebracht werden;
  • im Frühling nach der Blüte werden dem Boden organische Substanzen (Mist, Kompost) hinzugefügt, um die Beeren zu füllen;
  • im Sommer düngen sie mit Stickstoff und bringen organisches Material in den Baumstamm;
  • Im Herbst brauchen Kirschen Kalzium, Kalium und Phosphor.
Große Mengen Dung können die Wurzeln verletzen. Übertreiben Sie es nicht.

Abholung und Lagerung

Kirschen sind verderblich. Kein Wunder, sagen sie: Es gab Kirschen, aber sie kamen alle heraus.

Die Sammlung "Turgenevki" tritt normalerweise vom 5. bis 15. Juli auf. Ein trockener windloser Tag ist der beste Tag für die Ernte. Im Regen nehmen die Früchte viel Feuchtigkeit auf und werden danach schlecht gelagert.

Wenn Sie die Kirschen für einige Tage frisch halten müssen, sie aber nicht aufbewahrt werden können, sammeln Sie die Früchte mit dem Stiel: Damit das Fruchtfleisch nicht ausläuft.

Im Kühlschrank liegt die geerntete Kirsche etwa 20 Tage. Wenn es viele Kirschen gibt und Sie einen Keller haben, wo die Lufttemperatur 8-12 ° C beträgt, legen Sie die ungewaschenen Früchte ohne die „Fässer“ in verschiedene Behälter. Die Schicht sollte 5 cm nicht überschreiten, so dass die Ernte 10-12 Tage frisch gehalten werden kann.

Und auch Kirschen können für den Winter getrocknet werden. Machen Sie es auf drei Arten: getrocknete Beeren in der Sonne, im Ofen oder in einem elektrischen Trockner.

Unreife Früchte reifen nicht in der Kiste, das Produkt wird ungenießbar. Und überreife Früchte werden Insekten und Vögeln zum Opfer fallen. Sammeln Sie die Kirschen rechtzeitig.

Kronenformation

Die Kronenbildung ist ein wichtiger Bestandteil im Leben eines Baumes. Kirschen wachsen schnell und erfordern daher eine jährliche Ausdünnung der Krone:

  1. Identifizieren Sie nach dem Pflanzen die 5 stärksten Äste und entfernen Sie den Rest.
  2. Wunden mit Gartenfeld behandeln;
  3. Schneiden Sie im 2. Jahr alle Äste ab, die in der Krone wachsen.
  4. verkürzen Sie die Länge der Äste und machen Sie dasselbe;
  5. Wenn Sie wachsen, bilden Sie neue Skelettäste, es sollten 13-15 Stück sein.
  6. Wenn der Stamm 3,5 m erreicht, sollte er geschnitten werden, damit die Kirsche nicht mehr wächst.
Wenn Sie die verdickte Krone nicht ausdünnen, wird der Baum schwächer, die Ernte nimmt ab und die Früchte werden zerquetscht.
 Kirsche Turgenevka vor dem Beschneiden
Kirsche Turgenevka vor dem Beschneiden

Krankheiten und Schädlinge

Kirsche "Turgenevka" hat eine durchschnittliche Resistenz gegen die häufigsten Krankheiten der Steinobst - Kokokykose und Moniliose. Bei schlechter Pflege kann ein Baum jedoch an Krankheiten oder Schädlingen leiden.

Um den Kampf gegen Krankheiten und Schadinsekten zu minimieren, ist ein vorbeugendes Sprühen erforderlich. Aus verschiedenen Schädlingen passen biologische Insektizide "Fitoverm" oder "Aktara". Starke Immunität hilft, Krankheiten zu widerstehen, und Zirkon, HB-101 und Energen werden sie stärken. Und bei Krankheiten und bei Schädlingen hilft das präventive Mittel "Grüne Seife".

Vorbeugung besteht jedoch nicht nur im rechtzeitigen Besprühen von Bäumen, sondern auch in deren Reinigung:

  • infizierte Blätter sowie getrocknete und beschädigte Äste entfernen;
  • Reste von Früchten, abgefallenen Blättern und Ästen entfernen und verbrennen;
  • Bearbeiten Sie mit Gartenplatz alle beschädigten Bereiche der Rinde;
  • Lösen Sie den Boden regelmäßig in einem Radkreis.
Wenn sich alte infizierte Bäume und Sträucher im Garten befinden, erkranken wahrscheinlich auch junge Setzlinge. Verbessern Sie einen Garten - Sie werden Krankheiten vergessen.

Gärtner Bewertungen

Es gibt keinen Freund für Geschmack und Farbe. Diese Aussage gilt für alle Lebensbereiche und für den Geschmack von Früchten und Beeren.

Die meisten Gärtner schätzen die Kälte- und Frostbeständigkeit von Turgenevka sowie die Möglichkeit, diese Kirsche in Zentralrussland und sogar im Nordwesten der Region Moskau anzubauen, positiv ein. Allerdings sind nicht alle Gärtner mit dem Ertrag und Geschmack der Früchte zufrieden. Zum Beispiel weist ein Gärtner aus Michurinsk in der Region Tambow eine große Größe und einen guten Kirschgeschmack auf, ist jedoch nicht mit der seltenen Ernte zufrieden (alle paar Jahre). Ein Gärtner aus Kiew weist auf eine reiche dunkle Farbe von Früchten und einen säuerlichen Geschmack hin.

Fazit

Kirsche "Turgenevka" - unprätentiöser Baum. Bei richtiger Pflege zeigt sich hohe Erträge. Die Sättigung seiner Früchte mit Zucker ist jedoch gering, so dass sie einen sauren Geschmack haben.Große dunkelrote Beeren mit einem kleinen Knochen eignen sich hervorragend zum Konservieren, Trocknen und Einfrieren.