Wie kann man Kirschen zu Hause anbauen und vermehren?

 Kirschzucht Optionen

Kirsche ist eine leckere und gesunde Beere. Mit einem Busch im Garten möchte der Gärtner schließlich die Menge erhöhen. Um keine neuen Sämlinge zu kaufen, können sie vermehrt und gezüchtet werden.

Kirsche vermehrt sich auf verschiedene Weise, indem sie nicht nur im Boden pflanzt, sondern auch zu Hause:

  1. Stecklinge
  2. Impfung
  3. Underwire
  4. Überwachsen
  5. Schichtung

Verwenden Sie Stecklinge, wenn Sie im Sommer oder Herbst gepflanzt werden

Kirschen durch Schneiden zu verbreiten ist nicht schwierig. Wenn Sie einige der Geschäftsbedingungen befolgen, können Sie gute Ergebnisse erzielen.und neue Kirschbüsche bekommen, ohne sie zu kaufen.

 Reproduktion von Kirschwurzelstecklingen
Reproduktion von Kirschwurzelstecklingen

Schneiden Sie im Sommer die Stecklinge von der Kirsche ab. Stecklinge müssen morgens oder abends geerntet werden. Sie sollten gehärtet und gerötet sein. Der obere Schnitt liegt über der Niere und der untere Schnitt geht mit einem Abstand von 1 cm unter die Niere. Stecklinge sind 30 cm, alle nicht entwickelten Blätter sollten entfernt werden. Schneiden Sie die Stecklinge in das Wasser.

Um das Bewurzeln von Stecklingen zu beschleunigen, fügen Sie dem Wasser ein Werkzeug wie Zirkon hinzu. Es wird dem besten Engraftment helfen.

Bereiten Sie einen Platz zum Bewurzeln von Stecklingen vor. Damit der Prozess am besten abläuft, benötigen Sie:

  1. Grabe ein Grundstück für die Landung.
  2. Mach die Betten.
  3. Auf den Betten graben Sie eine Nut.
  4. Entwässerung nach unten gießen (grobkörniger Sand, Kieselsteine ​​sind für die Entwässerung geeignet).
  5. Legen Sie eine fruchtbare Bodenschicht auf die Drainageschicht (mischen Sie Erde mit Humus, fügen Sie Superphosphat, Holzasche und Stickstoffdünger hinzu).
  6. Zum Wasser

Nun geht es zur Landung der vorbereiteten Stecklinge von Kirschen. Es sollte in einem Abstand von 8-10 cm, in einer Tiefe von 3 cm, gepflanzt werden.Dies geschieht am besten am Abend.

Decken Sie den Bereich mit einer Plastikfolie ab. Dies schützt die Pflanzung vor den Sonnenstrahlen und erzeugt für sie einen Treibhauseffekt, der das Überleben beschleunigt.

Bei der ersten Landung wird empfohlen, zu wässern, und von Zeit zu Zeit in die Luft. Nach zwei Wochen haben die Sämlinge Wurzeln. Zwei Wochen später wurzelten die Stecklinge vollständig. Kümmern Sie sich weiter um junge Büsche bis zum nächsten Frühling. Sorgfalt jäten, lockern und gießen.

Kirschstecklinge können nicht nur durch Anpflanzen im Land, sondern auch zu Hause vermehrt werden. Nehmen Sie dazu einen ausreichend tiefen Tank. Füllen Sie sie mit loser Erde. Pflanzen Sie die vorbereiteten Stecklinge in den Tank. Pflanzfolie oder andere Kapazität abdecken, jedoch transparent. Einen Film halten, bis der Schaft vollständig wurzelt. Beachten Sie, dass die Landung zum Lüften notwendig ist.

Impfung

Viele Gärtner nutzen Kirschen Pfropfmethode oder Knospe. Es wird in der Hülle verwendet, um Sortenkirschen zu erhalten.

Damit die Knospung erfolgreich verläuft, werden Wildsetzlinge gezogen oder der Wurzelstock wird unabhängig vom Samen gezüchtet. Das Alter der Büsche sollte 2 Jahre betragen. Transplantieren Sie Büsche im Frühling. Im Spätherbst in den nördlichen Regionen geschnittene Impftriebe. In den südlichen Gebieten kurz vor dem Pfropfen. Die beste Zeit für den Nachwuchs ist der Zeitraum vom 20. Juni bis 15. Juli.

 Kirschbaum über die Rinde geben
Kirschbaum über die Rinde geben

Äste von jungen Bäumen abschneiden. Die Segmente sollten mindestens 35 cm betragen und sollten in warmes Wasser gelegt werden. Mit Segmenten mit einem scharfen Messer schneiden, um Augen mit Knospen zu schneiden. Die Impfung erfolgt besser nach der Methode des verbesserten Sprossens, dh im Stoß mit der Zunge.

Technik, die Kirschen pfropft, ähnlich wie Apfel. Um ein garantiertes Ergebnis zu erhalten, sollten Sie das Knospen mit zwei Augen auf beiden Seiten des Rumpfes durchführen. Nach dem Knospen das Impfband auflegen.

Angehende Arbeiten werden bei bewölktem Wetter durchgeführt. Überprüfen Sie am Ende des Halbmonds das Überleben und lockern Sie den Verband.. Um den Auswurfort vor dem Einfrieren zu schützen, muss im Winter bis zum Impfplatz aufgerollt werden.

Im zeitigen Frühjahr beschnittene Wurzelstöcke. Spike verlassen. Darauf ist die Flucht vor einer sprießenden Knospe gebunden. Binden Sie einen Prozess ganz am Anfang des Wachstums ein, dann nach einem halben Monat. Anfang Juli ist der Dorn vollständig gestutzt. Während der Sommersaison kümmern sie sich weiterhin um die gepfropften Sämlinge:

  1. Lockern Sie den Boden um die Büsche.
  2. Unkraut Unkraut.
  3. Regelmäßig bewässert
  4. Düngemittel werden angewendet.
Die Bildung der Krone beginnt im Herbst. Es ist möglich, es sowohl vor der Landung auf einem festen Platz als auch danach durchzuführen.

Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn Kirschen auf die Süßkirsche gepfropft werden. So erhalten ausgezeichnete Sorten Sasha, Kuban, Miracle Cherry, Hope, Poppy, South, Dessert Morozova.

 Schema - Methoden der Pfropfung von Kirschen
Schema - Methoden der Pfropfung von Kirschen

Vermehrung durch Steine ​​(Samen)

Einige Kirschsorten können aus Samen gezogen werden. Sie werden auch Früchte und Elternsorten tragen. Einige gewachsene Sämlinge können als Brühe für andere Sorten dienen. Wie baut man eine Kirsche aus dem Stein?

Für Ernten wählen Sie reife Beeren. Die Knochen werden von Fruchtfleisch gereinigt und in Wasser gewaschen. Nachdem die Samen getrocknet sind. Knochen wurden Ende September in den Boden gepflanzt. Um die Pflanzzeit zu erhalten, legen Sie das Saatgut in nassen Sand und an einen kühlen Ort.

Für das Pflanzen von Samen bereiten Sie die Beete im Voraus vor. Grabe den Boden. Unkraut entfernen. Dünger hinzufügen. Nun geht es zur Aussaat. Die Knochen werden in einer Tiefe von 3-4 cm in den Boden gelegt.Top mit einer Torfschicht von 5 cm.

Die Schichtung von Kirschkernen kann zu Hause durchgeführt werden. Dazu schlafen gekochte Samen in einem Behälter ein. Mit Sand oder Torf umrühren und bis zum Frühjahr kühl stellen.

Wenn die Kirschknochen im Frühjahr gesät werden, müssen sie sich stratifizieren. Dieser Zeitraum beträgt 200 Tage. Für die Schichtung legen Sie die Samen in den Sand. Befeuchten und bei + 5-6 Grad in den Keller stellen. Wenn der Keller nicht verfügbar ist, graben Sie einen Graben 60-80 cm tief, legen Sie die Samen auf den Boden und bedecken Sie ihn mit Torf. Bereite Knochen werden durch Rissbildung oder Bruch entlang der Naht bestimmt.

Säen Sie diese Samen im frühen Frühling bis zu einer Tiefe von 5-6 cm. Die Knochen sitzen in einem Abstand von 3-5 cm bis 30 cm Reihenabstand.

Die Landung schläft mit einer Schicht Humus oder Torf ein. Weitere Sorgfalt ist das Tränken, Lockern und Jäten.

 Auswuchs Kirschknochen
Auswuchs Kirschknochen

Entfernen Sie während des Wachstums des Busches die Seitenzweige, die an den unteren Trieben wachsen. Diese Äste werden entfernt, damit sie später das Knospen nicht stören.

Mit dem Einsetzen des Herbstes graben sich Sämlinge sanft. Versuchen Sie nach Möglichkeit, das Root-System nicht zu beschädigen.Einige Tage vor dem Graben die Blätter mit Sämlingen abwaschen.

Sortieren Sie die Sämlinge in Kategorien:

  • Erste Kategorie - Wurzelhals mit einem Durchmesser von 7 bis 9 mm.
  • Zweite Kategorie - Wurzelhalsstärke 5-7 mm.
  • Dritte Kategorie oder Ehe - Sämlinge mit einer Dicke des Wurzelkragens von weniger als 5 mm einschließen.
 Kirschbaumsetzlinge aus dem Stein
Kirschbaumsetzlinge aus dem Stein

Sämlinge beschneiden Wurzeln. Lassen Sie 10-12 cm. Um bis zum Frühjahr konserviert zu werden, müssen Sie in einem Graben prikopieren. Das Set sollte sich in einer geneigten Position befinden. Mit dem Frühlingsbeginn pflanzen Sie Setzlinge dauerhaft an.

Überwucherung der Reproduktion des Wurzelsystems

Der Anbau von Kirschen gilt als eine der einfachsten Möglichkeiten. So werden meist Gärtner aus dem Ural und Sibirien eingesetzt. Auf diese Weise gezüchtete Bäume können sich nach dem Einfrieren schneller erholen.. Diese Pflanzen haben eine höhere Winterhärte.

Um ein Überwachsen unnötiger Büsche zu vermeiden, werden für die Unterwuchszucht sorten- oder wurzelhaltige Büsche genommen. In solchen Kirschen wachsen aus den Trieben Pflanzen ähnlich wie die Eltern.

 Vermehrung von Kirschen mit Wurzeltrieben
Vermehrung von Kirschen mit Wurzeltrieben

Der Nachteil des Anbaus von Kirschen durch Überwachsen besteht darin, dass sie später veredelt werden. Unkraut zwischen den Trieben. Trotz aller Mängel ist diese Methode einfach zu reproduzieren und es ist möglich, ausgezeichnete, winterharte Pflanzen zu erhalten.

Wählen Sie einen Strauch mit weniger Sprossen. Wählen Sie unter ihr eine entwickelte und starke, die 1-2 Jahre beträgt. Ältere Pflanzen sind es nicht wert, genommen zu werden, weil sie auf Kosten des Mutterbuschs fressen und als Ergebnis ein schwaches Wurzelsystem. Es ist auch kein geeignetes Wachstum, das näher als 1 m liegt.

Sprossen werden im Frühjahr vor der Blüte oder im Herbst geerntet. Die Arbeit sollte bei bewölktem Wetter erfolgen.

Schneiden Sie die Wurzel ab, die vom Mutterbusch kommt. Lassen Sie den Strauch so lange stehen, bis er sein eigenes kraftvolles Wurzelsystem hat. Der oberirdische Teil sollte um etwa einen Teil gekürzt werden. Während der Vegetationsperiode einige Male düngen. Erfordert regelmäßige Bewässerung. Im folgenden Jahr werden Pflanzen mit einem starken Wurzelsystem an einen dauerhaften Ort transplantiert.und der Rest wächst schwächer.

Mit Hilfe der Schichtung

Die Schichtung ist der oberirdisch verwurzelte Teil der Pflanze.. Die Reproduktion durch Schichtung ist einfach und für jeden Gärtner, auch für Anfänger, zugänglich. Es gibt zwei Möglichkeiten. Erster Weg - Es ist eine vertikale Schichtung. Die zweite - horizontal

Erster Weg

Kirschen so zu verbreiten müssen den oberirdischen Teil des Busches zuschneiden. Dieses Verfahren wird ausgeführt, wenn die Buchse stillsteht.

 Reproduktion von Obst-und-Beeren-Beständen mit vertikalen Schichten
Reproduktion von Obst-und-Beeren-Beständen mit vertikalen Schichten

Nachdem die Triebe zu wachsen beginnen, fangen sie an zu spudern. An diesen Trieben im Boden wachsen Wurzeln. Spud braucht mehrmals, bis die Höhe des Hügels 15-20 cm erreicht. Ein Jahr später trennen Sie die eingewachsenen Schichten vom Mutterbusch und transplantieren Sie zu einem festen Platz.

Zweiter Weg

Für die Wiedergabe in horizontalen Schichten nehmen Sie einen Ast und biegen Sie ihn sanft zum Boden. Da sie ihre ursprüngliche Position nicht einnahm, sollte sie mit einem gabelförmigen Stollen am Boden befestigt werden. Platzieren Sie die Einklemmstelle so, dass sie reichlich mit Erde und Wasser bedeckt ist.. Weitere Sorgfalt ist das Gießen, Füttern und Jäten.

Ein Jahr später werden bewurzelte Stecklinge vom Stammbusch getrennt und an einen dauerhaften Ort transplantiert.

Aus dem Vorstehenden ist das klar Kirschen zu vermehren ist für jeden Gärtner sehr einfach und erschwinglich. Darüber hinaus gibt es mehrere Zuchtmethoden, von denen eine eine auswählen kann, mit der leichter zu arbeiten ist.