9 Volkskrankheiten von Kirsche und ihre Behandlung

 Kirschkrankheit

Erfolgreicher Anbau und Langlebigkeit der Kirsche ist nur mit der absoluten Gesundheit des Baumes möglich. Im Laufe des Lebens bedrohen eine Vielzahl von Krankheiten oder physiologischen Störungen der inneren Organe den Obstbaum.. Oft werden solche Phänomene zu einem echten Problem, Bäume tragen keine Früchte mehr, sie trocknen aus und sterben dann einfach. Dies passiert auch bei den stärksten Bäumen. In diesem Artikel werden wir verstehen, warum solche Probleme auftreten, sich mit möglichen Krankheiten des Kirschbaums vertraut machen, welche vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden sollen und wie die betroffenen Bäume behandelt werden sollen.

Warum Kirsche keine Früchte trägt, mögliche Krankheiten und Behandlungsmethoden

Kirsche ist eine der krankheitsresistentesten Kulturen unter Obstbäumen. Diese Zahlen sind deutlich gesunken, und die Hauptgründe dafür sind das Auftreten neuer Arten von Pilzkrankheiten und Naturkatastrophen.

Der Grund für die Ausbreitung der Krankheit kann die Nichteinhaltung der Prävention und der Regeln der Landwirtschaft sein. Verrottung von Pflanzenresten, falscher Pflanzenwechsel, Massenverteilung der Schädlinge, fehlende Fungizidbehandlung, Beitrag zur Epidemie des gesamten Standortes.

Kirsche ist am häufigsten von Krankheiten betroffen:

  • Perforierte Flecken,
  • Kokkomykose
  • Monilioz,
  • Anthracnose,
  • Komedikation
  • Rust,
  • Scab,
  • Wurzelkrebs

Häufige Ursachen für mangelnde Fruchtbildung, selbst bei reichlich Kirschblüten, sind gefährliche Krankheiten: Kokkomikose und Moniliasis. Diese Krankheiten können andere Obstbäume in Ihrem Garten verursachen: Kirsche, Aprikose, Pflaume und andere.

Um den Baum rechtzeitig zu unterstützen, sich vor Ernteverlusten und möglicherweise der Pflanze selbst zu schützen, müssen Sie ihn ständig überprüfen. Viele Krankheiten können in kurzer Zeit erkannt werden, wenn der Schaden an der Kirsche minimal ist. Wie das geht, erfahren Sie aus diesem Artikel.

Holey-Spot (klyasterosporioz)

 Holey-Spot oder Kirsch-Bastardiasis
Holey-Spot oder Kirsch-Bastardiasis

Dies ist eine Pilzerkrankung, die alle Baumstrukturen betrifft.

  • Anzeichen einer Calesterose. Bildung auf den Blättern von hellbraunen Flecken mit rotbraunem Rand. Das betroffene Gewebe stirbt und fällt. Aufgerissene Löcher werden auf der Platte gebildet. Sprosse sind mit knackenden Stellen bedeckt, aus denen Kaugummi fließt. Die Nieren werden schwarz und glänzend.
  • Behandlung. Beschneiden und Verbrennen aller betroffenen Bereiche des Baumes. Besprühen Sie Kirschen und den Stamm mit 3% Bordeaux-Flüssigkeit. Aushub und vollständige Zerstörung von Pflanzenresten im nahen Fasskreis.Bei schweren Verletzungen wird das Verfahren nach einer Woche wiederholt. Behandlung von Zahnfleischwunden.
  • Folgen. Vorzeitiger Sturz von Blättern, Trieben und Ästen. Trocknen von Früchten, Verlust der Handelsqualität.

Kokcomykose: Wege, um den Pilz zu bekämpfen

 Kirschkokcomykose
Kirschkokcomykose

Diese Pilzkrankheit, die hauptsächlich auf den Blättern gebildet wird, betrifft weniger Beeren. Diese Krankheit ist inhärent bei Bäumen, die in der Region Moskau und in anderen Regionen Russlands wachsen.

  • Zeichen von. Zu Beginn der Krankheit erscheinen auf dem Blatt kleine rote Punkte, die mit fortschreitender Krankheit groß werden und allmählich miteinander verschmelzen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit bildet sich auf der Blattunterseite eine rosa Blüte. Mangelnde Behandlung führt zu Bräunung und Nekrose, abgestorbenes Gewebe fällt ab und es entstehen rissige Wunden an den Blättern.
  • Was zu tun ist. Im Herbst (nach dem Blattfall) und im Frühjahr (vor dem Knospenbruch) mit 4% Bordeaux-Flüssigkeit behandeln. Beschneiden und Zerstören der betroffenen Gebiete.
  • Folgen. Vorzeitiger Laubfall, Erschöpfung und Tod des Baumes, Ertragsverlust.

Monilioz oder Graufäule

 Kirschfrucht von Grauschimmel betroffen (Moniliose)
Kirschfrucht von Grauschimmel betroffen (Moniliose)

Dies ist eine Pilzerkrankung, die sonst als moniliale Verbrennung bezeichnet wird. Kirsche infiziert sich mit Moniliosen, wenn der Baum durch Beschädigung der Rinde zu blühen beginnt.

  • Zeichen von. In der nassen und warmen Jahreszeit bilden sich kleine weiße Pusteln auf den Blattstielen und der Unterseite der Blätter, die anscheinend verzweigten Ketten ähneln. Die Sporen des Pilzes werden von Wind und Insekten auf der Fruchtoberfläche getragen und bilden braune Flecken, die sich allmählich auf der gesamten Oberfläche ausbreiten. Nach weiteren 10 Tagen bilden sich gelbliche Kissen (Sporodokhii) auf der Oberfläche des Fötus. Die betroffenen Früchte fallen ab oder bleiben an den Ästen des Kirschbaums, wo die Sporen des Pilzes überwintern, und wenn die Lufttemperatur über + 15 ° C liegt, beginnen sie sich zu entwickeln.
  • Behandlung. Alle Pflanzenabfälle in der Nähe des Baumes werden gesammelt und verbrannt. Die Äste der Kirsche werden um 10 cm unter die Läsionsgrenze geschnitten, die Rinde wird zu gesundem Gewebe gereinigt. Kirsche wird mit Fungiziden behandelt, den Hauptwirkstoffen: Azozän, Topsin, Horus (15 g / 10 l).
  • Folgen. Mangel an Fruchtbildung, allmählicher Tod des Baumes, eine Epidemie auf dem Gelände.
Es ist nicht leicht, die Moniliose loszuwerden. Daher sollte die Behandlung mit Fungiziden wiederholt durchgeführt werden, wodurch die betroffenen Bereiche abgeschnitten werden und der gesamte Pflanzenabfall verbrannt wird.

Anthracnose - Krankheit der Beeren, wie zu behandeln

 Kirsche Anthracnose
Kirsche Anthracnose

Diese Pilzkrankheit befällt meistens die Frucht der Kirsche und bleibt lange Zeit unbemerkt.

  • Zeichen von. Zu Beginn einer Läsion erscheinen dunkle Punkte an den Früchten, die sich allmählich in den Wülsten einer blassrosa Farbe ausdehnen. Bei niedriger Luftfeuchtigkeit mumifiziert die Frucht der Kirsche schwarz und fällt ab.
  • Behandlung. Kirschen mit einem Kontakt-Fungizid Poliram besprühen. Verarbeitung vor und nach der Blüte und die dritte in 15 Tagen.
  • Folgen. Trocknung der Triebe, Ertragsverlust bis zu 80%.

Gottbehandlung (hommose)

 Kirschgommose-Krankheit
Kirschgommose-Krankheit

Erscheint nach mechanischen Schäden an der Rinde, Erfrierungen, Sonnenbrand oder Pilzkrankheiten.

  • Zeichen von. Isolierung eines dicken farblosen oder braunen Harzes vor Beschädigung des Gummis.
  • Behandlung. Wunddesinfektion mit 1% Kupfersulfatlösung, Behandlung mit Gartenpech. Betroffene Äste werden geschnitten und verbrannt. Kalk-Tünche Frühling und Herbst.
  • Folgen. Die Schwächung des Baumes, verringerte Produktivität, der Tod der Äste.

Rostblattkrankheit

 Kirschblätter sind mit Rost befleckt
Kirschblätter sind mit Rost befleckt

Pilzkrankheit, die die Blätter der Kirsche beeinflußt.Der Erreger des Pilzes ist Gymnosporangium sabinae, der Wirt, der Wacholder ist, und das Intermediat ist Birne.

  • Zeichen von. Zu Beginn der Erkrankung bilden sich kleine grünlich-gelbe Flecken auf den Blättern, die allmählich zunehmen und das betroffene Gewebe anschwillt. Einige Tage nachdem die ersten Anzeichen auftauchen, bildet sich eine pulverige Beschichtung auf der Oberfläche der Folie, die allmählich dunkler wird.
  • Behandlung. Kirschen vor dem Blühen der Knospen mit 5% Bordeauxmischung besprühen, mehrmals mit 1% Vorbereitung vor der Blüte sprühen. Zerstörung von Pflanzenresten und befallenen Blättern.
  • Folgen. Abnahme der Frucht- und Winterhärte, Blattfall.
Ein Umpflanzen von Pflaumenkulturen anstelle der betroffenen Pflanze ist erst nach 2-3 Jahren möglich. Sie müssen sorgfältig die Nadelhölzer in der Umgebung betrachten, die Rostquellen sein können.

Scab, welche Maßnahmen zu ergreifen?

 Kirsche schlug Kruste
Kirsche schlug Kruste

Pilzkrankheit, die die Blätter und Früchte der Kirsche schädigt.

  • Zeichen von. Nach der Niederlage der Kirschensporen des Erregers erscheinen braun-olivfarbene Flecken mit einer samtigen Oberfläche auf den Blättern. Gelbe Kreise breiten sich überall aus.Allmählich werden die Sporen des Pilzes auf die Frucht übertragen, sie bilden Risse. Unreife grüne Früchte entwickeln sich nicht mehr.
  • Behandlung. Besprühen Sie Kirschen und den stammnahen Kreis mit Nitrafen vor den blühenden Knospen. Danach müssen Sie drei Behandlungen mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit durchführen: während der Knospenpause, nach der Blüte und nach der Ernte. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang.
  • Folgen. Ertragsverlust

Wurzelkrebs, was tun?

 Krebs an den Wurzeln der Kirsche
Krebs an den Wurzeln der Kirsche

Dies ist eine bakterielle Wurzelkrankheit, die durch kontaminierten Boden auftritt.

  • Zeichen von. Das Auftreten am Wurzelhals, die Haupt- und Seitenwurzeln von Tumorwachstum - Gallen. Zu Beginn der Krankheit sind die Wucherungen klein, weich und haben eine glatte Oberfläche. Wenn die Krankheit fortschreitet, nehmen sie an Größe zu und bekommen eine harte und unebene Oberfläche. Im Herbst werden Wucherungen zerstört.
  • Behandlung. Zwei Behandlungen von Kirschen mit einer 3% igen Lösung von Eisensulfat: vor und nach der Vegetationsperiode.
  • Folgen. Mangel an Pflanzenernährung, Verletzung des Saftflusses, verringerte Produktivität und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten.
Vor dem Anpflanzen ist eine gründliche Inspektion des Pflanzmaterials erforderlich.Bei der Erkennung tumorähnlicher Wucherungen werden die betroffenen Bereiche in gesundes Gewebe geschnitten, die Wurzeln werden mit 1% Kupfersulfatlösung behandelt.

Prävention von Kirschkrankheiten

Trotz der Tatsache, dass einige Kirschsorten gegen bestimmte Krankheiten resistent sind, ist dies ein relatives Konzept. Der Mangel an präventiver Arbeit, die Verletzung der landwirtschaftlichen Kultur, ungünstige klimatische Bedingungen im Aggregat schwächen die Pflanzeund Niederlage wird trotzdem passieren. Deshalb müssen Sie sich vorher darum kümmern.

Mechanischer Schaden

Wenn die Kirschen durch Schutzhüllen beschädigt werden und dies geschieht, wenn Äste brechen, Blätter brechen, Frostrisse und Rindenschnitte auftreten, steigt die Gefahr von Schäden. Nagetierschäden an Nagetieren tragen zur Entwicklung von Wurzelkrebs beidie durch Vektoren oder aus dem betroffenen Boden in die Struktur des Baums gelangen kann.

 Mechanische Beschädigung der Rinde der Kirsche
Mechanische Beschädigung der Rinde der Kirsche

Veranstaltungen:

  • rechtzeitiges Beschneiden und Entfernen von alten, verrotteten und überwachsenen Ästen;
  • Behandlung von Wunden mit Gartenplatz;
  • Schutz der Kirschen im Winter vor Nagetieren;
  • Kalk von Kalk von Froststrahl.
Beim Anpflanzen von Kirschen ist es wichtig, ein mögliches Wischen der Stätte durch seichte Winde zu verhindern.

Mangel an Spurenelementen und Feuchtigkeit

Die Ausbreitung von Pilz- und bakteriellen Infektionen trägt zum Klimawandel bei. Konstante Temperaturabfälle zwischen Kälte und Hitze schaffen eine günstige Umgebung für die Entwicklung von Mikroorganismen.. Bei einem schwachen und unvorbereiteten Baum sind die Chancen, dem Druck von Pilzen und Bakterien zu widerstehen, sehr gering.

Herbstdressings sind daher obligatorisch. Wie viel Dünger muss man anwenden? Basierend auf 1m2 im okolostvolny Kreis beitragen:

  • Mist (5 kg) oder eine wässrige Lösung von Kaliumchlorid (150 g / 10 l);
  • Wasserlösung von Superphosphat (300 g / 10 l).
Wenn kein Regen vorhanden ist, werden mindestens 18 Eimer Wasser unter jedem Baum mit Wasser gespült.

Fungizidschutz

Die vorbeugende Behandlung mit Fungiziden sollte dreimal im Jahr durchgeführt werden.. Im Frühjahr vor dem Knospenbruch brechen Sporen und Bakterien, die in Baumstrukturen überwintern, ab. Während der Blüte das Ergebnis sichern. Im Herbst soll die Aktivität von Mikroorganismen bei Temperaturschwankungen minimiert werden.

 Frühjahrsbearbeitung von Bäumen mit Fungiziden
Frühjahrsbearbeitung von Bäumen mit Fungiziden

Dafür wird Kirsche gespritzt:

  • im frühjahr eine Lösung aus Kupfersulfat, Seife und Wasser (300 g / 50 g / 10 l);
  • im Sommer eine wässrige Lösung von Eisen (II) -sulfat (30 g / 10 l);
  • nach der ernte 1% Bordeauxflüssigkeit.
Zusätzlicher Schutz für den Baum kann durch Hinzufügen des Blausteins in der Kalkmischung zum Weißwaschen des Baumstamms geschaffen werden.

Um das Risiko der Entwicklung von Krankheiten zu minimieren, müssen Sie sich jedes Jahr an die Regeln halten.

  • voll Entfernung von Pflanzenresten von der Website;
  • Fassreinigung Bäume aus Rinde, Moos- und Flechtenschichten;
  • graben Plot Unkrautentfernung;
  • Ausdünnung verdickte Krone;
  • richtige Nachbarschaft und Abstand zwischen Pflanzen.

Das Fehlen einer Prävention in mindestens einem Bereich des Gartenbaus trägt zur Verbreitung von Schädlingen bei, die Bakterien befördern. Darüber hinaus führt die massive Niederlage von Kirschinsekten zu einer erheblichen Erschöpfung der Pflanze. Dies kann nur bei voller Kontrolle über die Anzahl der Schädlinge verhindert werden.

Herbstlaub im Juli oder August, Ursachen für Baumkrankheiten

Oft stellen Gärtner die Frage: „Warum hat die Kirsche im Juli oder August die Blätter fallen gelassen?“ Und der Grund dafür ist eine Pilzkrankheit.

Nach einem nassen Frühling, der durch einen regnerischen Sommer ersetzt wird, kann ein völlig untypisches Bild im Obstgarten beobachtet werden: die Blätter sind gefallen, und auf den bloßen Zweigen reifen die Früchte der Kirsche. Dies geschieht in der zweiten Julidekade.Die Blätter werden gelb und fallen ab, und die Früchte an diesen Bäumen werden flach und mumifiziert, was zu einem vollständigen oder teilweisen Ernteverlust führt.

Der Täter des pathologischen Phänomens - die Coccomykose, die der Baum in der vergangenen Saison getroffen hatte.. Außerdem wurde die Entwicklung der Pilzsporen durch das Fehlen von starken Frösten gefördert, so dass die Infektion gut überlebte und nach Erwärmung auf + 15 ° die Sporen aktiv zu vermehren begann.

 Kirschblätter fallen im Juli
Kirschblätter fallen im Juli

Mit der Niederlage der Kokcomykose sterben die Kirschen nicht, aber sie werden vor dem Winter stark geschwächt. Jede Phase des Lebenszyklus eines Baumes hat seine eigene Bedeutung.. Zu Beginn der Vegetationsperiode liefern die Wurzeln des Baumes Nahrung für den Fruchtknoten und das Blattwachstum. Und nach der Fruchtbildung und den Blättern versorgen die Blätter die Wurzeln und Strukturen des Baumes mit Nährstoffen für die Wintersaison.

Daher Wenn die Blätter des Baumes im Juli abgeworfen werden, kann sich die Kirsche nicht richtig auf die Ruhezeit vorbereiten. Nachdem er mehrere solcher Winter überlebt hat, stirbt der Baum allmählich.

Therapeutische Maßnahmen sollten unmittelbar nach Entdeckung einer Läsion eingeleitet werden. Es kann notwendig sein, die meisten Skelettäste zu entfernen, um mehrere Behandlungen gemäß dem empfohlenen Schema durchzuführen, aber ohne diese Maßnahmen ist es unmöglich, die Kokcomykose zu beseitigen.

Die Bekämpfung von Kirschkrankheiten ist erfolgreich, wenn Sie alle Schwächen von Infektionen kennen.. Dies sind Trockenheit, Sonnenschein, Reinheit und Fungizidbehandlung. Die Aufrechterhaltung solcher Bedingungen ist nicht schwierig und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Und Sie können beim Anpflanzen von Kirschen ein gesundes Fundament legen, indem Sie tief liegende Bereiche mit stehender Feuchtigkeit und Nebel vermeiden.