Top-Dressing und Pflege von Pflaumen im Herbst

 Pflaume im Herbst

Jeder Gärtner weiß, dass Obstbäume nach der Fruchtbildung im Spätsommer - Frühherbst - für die nächste Wintersaison Ruhe, Beschneidung und Erholung brauchen. Ihnen zu helfen, Kraft für die zukünftige Ernte zu gewinnen, ist die Aufgabe des Volkes, aber es ist notwendig, genau zu wissen, welche Fütterung und wann es am besten ist, Pflaume im Herbst in den Boden zu bringen, um die Gartenfrüchte nicht zu schädigen.

Warum Herbstpflaume?

Die Fruchtbildung hängt direkt von der richtigen Pflege und Ernährung ab.Während des Frühlings und Sommers ist der Baum erschöpft, was die gesamte Stärke der Ernte und damit das Herbstdressing bewirkt unbedingt erforderlich und ist der Schlüssel zur Ernte im nächsten Jahr. Pflaume ist keine Ausnahme von der Regel, sie benötigt auch eine Reihe essentieller Nährstoffe.

Fast alle Fruchtsträucher bilden im Herbst nach der Ernte Blütenknospen, die in der nächsten Saison Früchte tragen.

Zu straucheln gut überwinternSo viele Augen wie möglich gerettet, müssen Sie im Herbst eine Reihe von notwendigen Substanzen herstellen. Wenn Sie dies nicht tun, können Sie zu spät mit Frühlingsverbänden sein - der Baum überlebt den Winter nicht und kann einige fruchttragende Äste verlieren.

 Herbstpflaster ist notwendig, damit die Pflaume den Winter gut übersteht.
Herbstpflaster ist notwendig, damit die Pflaume den Winter gut übersteht.

Befruchtung im Herbst

Wann ist der beste Dünger und was? Zunächst ist zu beachten, dass wenn der Abfluss nach allen Regeln bepflanzt wurde und die erforderlichen Substanzen während der Landung eingeführt wurden, ersten drei Jahre junger Sämling keine Notwendigkeit zu füttern.

Wenn der Baum bereits fruchtbar ist, müssen Sie düngen jährlich. Alles, was unter den Baum gebracht wird, befindet sich im nahen Bohrloch im Radius von 1,5 m und um die jungen Sämlinge herum - ein Ring, der 15-25 cm vom Stamm abweicht.

Damit das Wurzelsystem Zeit hat, alle nützlichen Substanzen zu assimilieren, ist es notwendig zu füttern einen Monat vor der Kälte.

Wie füttere ich die Pflaume im Herbst?

Organischer Dünger

Fruchtpflaumen und junge Sämlinge, die das Alter von drei Jahren erreicht haben, müssen zunächst mit einer ausreichenden Menge organischen Düngers versorgt werden - verrotteter Mist, Kompost. Sie wirken sich positiv auf die Bodenstruktur und den Baum selbst aus:

  • nähren Sie gut das Wurzelsystem, stellen Sie seine Vitalität wieder her;
  • positive Wirkung auf das Wachstum;
  • zu höheren Erträgen beitragen;
  • Verhindern Sie Bodenmineralisierung und halten Sie die Struktur "lebendig" und bröckelig.
 Kompost wirkt sich positiv auf Boden und Holz aus.
Kompost wirkt sich positiv auf Boden und Holz aus.

Frischer Dünger kann nicht im Herbst ausgebracht werden und verfault (Humus) wird mit einer Geschwindigkeit von rund um den Stamm verteilt 7-8 kg / 1 kv.mder Boden um 15-20 cm gelockert. Schweinemist und Vogelkot werden am besten bis zum Frühjahr zurückgestellt, da sie viel Stickstoff enthalten.

Häufig wird empfohlen, Harnstoff zusammen mit Humus in die gleiche Region zu geben - nicht mehr als 20 g, da verrotteter Dung den meisten Stickstoff verliert.

Holz Asche

Einfache Asche, vor allem aus brennendem Hartholz, Stroh ist der günstigste Mineraldünger.

Holzasche enthält 17 Spurenelemente, die den Boden anreichern und die Pflanzen ernähren. Außerdem normalisiert Asche den Säurehaushalt und Pflaume liebt alkalische Böden.

1 qm reicht aus 250 g Asche. Um den Säuregehalt zu verringern und die Ausbeute an Pflaumen deutlich zu erhöhen, wird die Mischung leichter - 1 Eimer Humus + 1 Tasse Flusen (Kalk) verteilen sich gleichmäßig um den Baum, lockern den Boden und gießen.

Kali-Phosphat

Kurz vor dem Winter ist Kalium für Pflaume notwendig, weil fördert die Entfernung von Flüssigkeit, wodurch die Frostbeständigkeit erhöht wird. Es ist viel in Mist mit verrotteter Strohbettung enthalten und kann in reiner Form mit Wasser in einer Menge von 30 g pro 1 Quadratmeter verdünnt werden.

 Phosphor wird in Dolomitmehl gefunden.
Phosphor wird in Dolomitmehl gefunden.

Phosphorpflaume sollte genug Zeit haben, um bis zur nächsten Ernte zu sparen, daher ist es im Herbst notwendig, dies zu tun. Dieses Spurenelement stärkt das Wurzelsystem und trägt zur Ansammlung von Zucker und Eiweiß im Baumsaft bei. Verwenden Sie dazu Knochenmehl - 50 g / 1 kv.m.

Superphosphate

Diese Düngemittel enthalten mehrere nützliche Elemente, die im Herbst benötigt werden: Phosphor, Kalium, Schwefel, Calcium, zulässige Stickstoffmenge. Sie sind auch praktisch, weil sie sich leicht in Wasser auflösen und als flüssiger Aufsatz angewendet werden: 250-300 g in 10 l verdünnen, mit einer Rate von 60 g / 1 kv.m. Die Dosis von Superphosphat wird halbiert.

Zusammen mit Phosphat kann Dünger ausgebracht werden Kalimagnezia - 100-120 g unter jedem Baum. Kalium und Magnesium tragen zur normalen Entwicklung junger Triebe und Früchte bei. Die rotbraune Farbe der Pflaumenblätter wird über den Mangel an Elementen berichten.

Calcium ist für den Baum für die Entwicklung und das Wachstum des Wurzelsystems notwendig. In Superphosphatdünger enthält es eine ausreichende Menge. Auf sauren Böden können Sie sich als unabhängiger Spitzenverband herstellen, da er eine ausgeglichene Anhäufung von Eisen und Mangan im Boden fördert - die Hauptquellen des Oxidationsprozesses.

Sulfat, Nitrat oder Calciumchlorid mit Wasser verdünnt in einer Menge von 25 g / 10 l. Übrigens, wenn Sie Kalk verwendet haben, um den Boden zu desoxidieren, reicht dies auch aus (Kalk ist schließlich Kalziumkarbonat).

Um die Pflaume vor Pilzinfektionen und anderen Krankheiten zu schützen, müssen Sie sie füttern Eisen. Das Blatt-Top-Dressing ist am effektivsten - Sie müssen es nur mit einer Eisensulfatlösung besprühen.

 Die Lösung von Eisensulfat schützt die Pflaume vor Infektionen
Die Lösung von Eisensulfat schützt die Pflaume vor Infektionen

Dolomitmehl

Dolomitmehl wird mit Kalkfuss oder Asche aufgetragen. Sie ist gut reduziert den Säuregehalt des BodensBietet eine große Menge an Calcium und Magnesium.

Eine Übersättigung mit Mineraldüngern wirkt sich auch negativ auf das Wachstum, die Entwicklung und die Fruchtbildung von Bäumen und Gartenpflanzen sowie deren Mangel aus. Daher ist es wichtig, nur die Dünger zuzubereiten, die speziell für Ihren Gartengarten benötigt werden.

Der Status des Baums sagt Ihnen, was dafür benötigt wird. Unter den jungen Bäumen können Sie im Herbst nur organische Substanz und den Rest - allmählich in Form von einmaligen Verbänden - hinzufügen. Unter erwachsenen Pflaumen bilden sich neben Kompost oder Humus bis zu drei Komponenten. Der Boden muss gut gelockert und reichlich bewässert werden. Danach wird der Boden um den Baum gemulcht.

Nach dieser Vorbereitung sind Ihre Bäume den ganzen Winter über geschützt und werden im nächsten Jahr eine wunderbare Ernte bringen.