7 Arten der Düngung von Obstbäumen und Sträuchern im Herbst

 Fütterung von Obstbäumen im Herbst

Viele Gärtneranfänger glauben fälschlicherweise, dass Pflanzen im Anfangsstadium der Vegetationsperiode ernährt werden müssen und nur im Frühling befruchten können. Das Ende der Saison wird jedoch immer von der Vorbereitung der Kultur auf den Winter begleitet. Und eines der wichtigsten Ereignisse ist die Einführung einer Nährstoffmischung, um das Wurzelsystem und die Immunität im Allgemeinen zu stärken.

Die Bedeutung von Herbstdüngern für Obstbäume für den Winter

Durch die Anreicherung des Bodens mit Nährstoffen im Herbst können die Pflanzen vor dem Einsetzen der Kälte die notwendigen Spurenelemente erhalten, die die Schutzfunktionen verstärken. Ein robuster Baum trocknet ohne Verlust aus und geht aktiv in die Vegetationsperiode ein, wobei er intensiv neue Triebe und Knospen ausgibt. Das Fehlen von Stress trägt zu einer üppigen Blüte und einer langen Fruchtperiode bei. Eine gute Immunität schützt vor Insekten und Krankheitserregern.

Wenn Sie die Zusammensetzung der Düngemittel auswählen oder eine Mischung aus Mineralstoffen herstellen, sollten Sie die empfohlene Dosierung einhalten. Überfluss an Lebensmitteln ist in diesem Fall unangebracht.

Es wird empfohlen, für jede Art von Obstbäumen eine Universalmischung zu verwenden oder sich mit den Normen für die Einführung eines bestimmten Mineralstoffs vertraut zu machen.

 Obstbäume und Sträucher brauchen nach der Fruchtbildung Dünger
Obstbäume und Sträucher brauchen nach der Fruchtbildung Dünger
  • Für Aprikose, Kirschen oder Pflaumen besser geeignetes flüssiges Futterbestehend aus 2 EL. l Kaliumsulfat, 3 EL. l Superphosphat und Eimer Wasser. Auf einer Anlage werden 4 Eimer Lösung ausgegeben.
  • Quitte ist besser trocken zu düngen, Verbreiten des Stammkreises 30 gr. Superphosphat und 20 gr. Kaliumsalz (pro 1 m2).
  • Um das Land, auf dem die Pfirsiche wachsen, zu düngen, benötigt man 110 bis 150 Gramm. Superphosphat und 45-65 g. Kaliumsalz. Entlang des Stammkreises sind Mineralien im Boden eingebettet.

Termine für das Herbstdressing

Es ist möglich, die Vorbereitung der Anlandungen für den Winter bis September und einen Teil des Oktobers bis zum ersten Frost durchzuführen. Das Verfahren ist jedoch nicht zeitaufwändig, die Anlage braucht Zeit, um die während der Verarbeitung aufgenommenen Nährstoffe aufzunehmen. Wenn Sie das Land anreichern, bevor Sie ein stabiles kaltes Wetter aufbauen, hat der Baum keine Zeit, Kraft zu gewinnen, was bedeutet, dass das Top-Dressing unwirksam ist.

Vor dem Auftragen der Nährstoffmischung wird empfohlen, die Bodenoberfläche von den abgefallenen Blättern zu reinigen, die getrockneten und beschädigten Äste abzuschneiden und die Spuren von mechanischen Beschädigungen am Stamm zu beseitigen, falls vorhanden. Die Vorbereitung sieht auch vor, den Stamm in einem Kreis mit einem etwas kleineren Eintauchen als einem Schaufelbajonett zu graben. Das Ergebnis ist ein Tonnenkreis.

 Sie können die Ernten im September füttern
Sie können die Ernten im September füttern

Pflanzung vor dem Winter düngen

Es gibt verschiedene Arten von Düngemitteln, von denen jeder Aufmerksamkeit verdient. Vor der Anwendung ist es nicht überflüssig, sich mit den Vorteilen der einen oder anderen Option vertraut zu machen, um die effektivste zusätzliche Fütterung auszuwählen.

Mineralische Herbstbehandlung im September und Oktober

Diese Art von Pflanzennahrung hat eine einfache chemische Zusammensetzung von Spurenelementen, die für die Umwelt und die Umwelt sicher sind. Bestehende Mineraldünger werden herkömmlich in einfache und komplexe unterteilt. Diese Definitionen sind bedingt, da selbst einfache Optionen genügend Nährstoffe für eine normale Kulturentwicklung enthalten. Komplexe Formulierungen enthalten 2-3 Hauptkomponenten und mehrere zusätzliche, in geringer Dosierung.

Pellets können auf der Bodenoberfläche um den Stamm des Baumes verteilt werden, anschließend gießen und einbetten oder vorher in Wasser aufgelöst werden, um die Pflanze an der Wurzel zu gießen.

Für das Herbstfutter wird empfohlen, folgende Mineraldünger zu verwenden:

 Mineralfutter
Mineralfutter kann sowohl in trockener als auch in verdünnter Form eingesetzt werden

Phosphorverbindungen für Obstbäume

Es werden die beliebtesten Düngemittel im Gartenbau aus der Gruppe der Phosphate betrachtet Superphosphat und ammophos. Es wird die Meinung vertreten, dass es besser ist, ein doppeltes Superphosphat zu wählen, in dem die Gipsmenge geringer ist und die Dosierung der Hauptkomponente erhöht wird.

Phosphor verlangsamt den Prozess des Auflösens von Verbindungen, die im Top-Dressing verwendet werden. Dies erhöht die Effizienz des Nährstoffanreicherungsverfahrens. Die Vorteile von Phosphorverbindungen sind die Fähigkeit, das Wurzelsystem zu stärken, der Pflanze Kraft und Energie zu geben. Phosphor trägt auch zur Ansammlung von Zucker und Eiweiß im Saft des Baumes bei.

 Phosphatdünger stärken Bäume
Phosphatdünger stärken Bäume

Gute Kalidünger

Herbstdressings mit Kali ermöglichen es auch empfindlichen Pflanzen, die bittere Kälte zu überstehen. Es gibt zwei Arten von Düngemitteln: Chlorid und Sulfat. Vor der Verwendung sollten Sie sich mit der Anfälligkeit jedes Obstbaumes für Chlor und Schwefel vertraut machen. Zum Beispiel reagieren eine Birne und ein Apfelbaum gut auf Chlor, was bei Obstbüschen nicht der Fall ist.

Bei der Verwendung von Kalidüngemitteln ist es wichtig, die Umwelt im Boden zu berücksichtigen, um sie beispielsweise nicht mit Kaliumsulfat anzusäuern.
 Kali-Ergänzungen
Kalipräparate helfen Pflanzen, die Kälte zu überstehen

Kombinierte Dünger zur Ertragssteigerung

Die Verwendung von gemischten Dressings ist auch für die Herbstvorbereitung für den Winter wichtig. Fügen Sie als Option eine Mischung der folgenden Komponenten in die Vertiefungen an den Wurzeln ein:

  • Humus (5 kg);
  • Superphosphat (50 g);
  • Chlorid oder Kaliumsulfat (30 g).

Die Zusammensetzung muss zuerst gut gemischt werden, damit alle Substanzen gleichmäßig verteilt werden. Nach dem Thrashing sollte die Grube bewässert werden.

Bei jungen Kulturen, deren Alter 5 Jahre nicht überschreitet, wird organische Substanz in einer niedrigeren Dosierung aufgenommen. Und bei Bäumen, die älter als 8 Jahre sind, steigt die Düngemittelmenge um 20 bis 30%.

Eine weitere Art des kombinierten Lebensmittels sind Phosphor-Kalium-Strukturen. Ein ausgewogenes Produkt erleichtert die Anwendung und reichert den Boden mit allen notwendigen wertvollen Mineralien an.

 Kombinierte Fütterungen sind gut für Anfänger.
Kombinierte Dressings sind gut für Anfänger, bis sie verstehen, wie man Pflanzungen pflegt

Gemüseasche für die Gartenherbstfütterung

Pflanzliche Asche gilt als Universalheilmittel, das in trockener Form und in gelöstem Wasser angewendet werden kann. Diese Fütterung ist für fast alle Kulturen geeignet. Dank der Asche wird der Boden desoxidiert und mit Spurenelementen angereichert, die für die normale Wachstumsperiode notwendig sind:

  • Magnesium;
  • Kalzium;
  • Kalium;
  • Zink;
  • Kupfer;
  • Schwefel und andere Substanzen.

Bei der Verwendung dieses Düngemittels ist zu berücksichtigen, dass die Anteile der in der Zusammensetzung enthaltenen Mikroelemente je nach Ausgangsmaterial (Gras, Stroh, Torf) variieren.

Holzasche bezieht sich auf Kalidünger aufgrund des hohen Gehalts einer solchen Komponente wie Kalium. Laubhölzer haben einen Index von 14-16%, Nadelbäume 4-6%.

Die Fütterung aus Asche hat folgende Vorteile:

  • Stängel und Stängel von Pflanzen verstärkt;
  • Die Immunität wird gestärkt, was die Überlebenschancen im Winter erhöht;
  • Resistenz der Kultur gegen verschiedene Infektionen und Viren nimmt zu;
  • das Vorhandensein von Kalium verhindert das schnelle Wachstum und die vorzeitige Reifung von Früchten;
  • Die Hauptkomponente ist an der Photosynthese beteiligt und wandelt Nährstoffe in Stärke um.

Bei der Verwendung von Pflanzenasche zum Verfüttern von Pflanzungen wird empfohlen, diese einzuhaltenVerbrauchsraten: 250 Gramm pro m2.

 Asche kann mit Erde gemischt und dann um Bäume herum verstreut werden.
Asche kann mit Erde gemischt und dann um Bäume herum verstreut werden.

Wie man Büsche im Garten füttert

Um die Ernährung von Obstplantagen zu gewährleisten, sollten fast alle Arten organischer Dünger verwendet werden: Humus, Kompost, Dünger, Vogelkot. Organisches Material wird häufig mit Mineraldüngern kombiniert, wodurch optimale Bedingungen geschaffen werden, um den Boden mit wertvollen Spurenelementen zu sättigen und die Vitalität der Pflanzen in der kalten Jahreszeit zu erhalten.

Bio-Top-Dressing Meistens ist er 10-15 cm tief im Boden um den Stamm herum eingebettet, darf aber auch mit einer Lösung angereichert werden, die auf Basis von Mist oder Vogelkot hergestellt wird. Bei der Herstellung von flüssigen Lebensmitteln sollten sich strikt an die Verbrauchs- und Dosierungsnormen halten, um die Pflanze nicht zu verbrennen.

Herbstdünger unterscheidet sich in den verwendeten Formulierungen und in den Anteilen junger Setzlinge und ausgewachsener Bäume. Eine große Dosierung von Nährstoffen beeinflusst die Entwicklung der Pflanze negativ und kann in einigen Fällen zum Tod führen.

Argumentiert, dass unter den Obstplantagen Laub vergraben sein kann. In der Tat lohnt sich das nicht, denn in den Pflanzenresten können schädliche Insekten, Larven und Mikroorganismen überwintern. Eine solche Nachbarschaft mit dem Wurzelsystem wird mehr schaden als nützen. Überreife Gurken oder Zucchini (ohne Anzeichen einer Schädigung durch Krankheiten oder Parasiten) dürfen jedoch in den Kreis der Umgebung eingeführt werden, wodurch ein Mini entsteht Kompostgrube.

 Dünger ist besser nicht frisch zu verwenden
Dünger ist besser nicht frisch zu verwenden

Flüssige Auflagen im Herbst

Es ist notwendig, trocken zu füttern. Nährstoffe sind im Boden um den Stamm eines Baumes vergraben oder bedecken die Bodenoberfläche als Mulch. Wenn Sie die gleichen Mineralien oder organischen Stoffe in Kombination mit Wasser verwenden, erhalten Sie nicht weniger wertvolle flüssige Sub-Feeds, die unter der Wurzel gewässert werden. Die Wirksamkeit dieser Behandlung ist, dass alle verwendeten Komponenten gleichmäßig im Boden verteilt sind.

Der Hauptvorteil von Flüssigdünger liegt in der Form der Nährstoffe, die Pflanzen zur Verfügung stehen. Diese Art von Futtermitteln eignet sich besonders für Kulturen, die lange Zeit wachsen.

Die beliebtesten Düngemittel basieren auf Vogelkot oder Dünger. Zur Herstellung der Lösung wird zunächst ein kleiner Teil des organischen Materials für eine Woche in Wasser infundiert, wodurch eine konzentrierte Flüssigkeit erhalten wird. Für die weitere Verwendung ist es erforderlich, den Barren 2-3 Mal pro Saison, einschließlich Herbst, mit Wasser zu verdünnen und die Pflanzen an der Wurzel zu wässern.

Ein ordnungsgemäß durchgeführter Strauch-Herbst-Dressing stärkt die Immunität von Obstbäumen, wodurch sie einen harten Winter überleben und die Ernte steigern können. Und welche Art von Dünger Sie wählen und unter Obstbäumen und Beerensträuchern herstellen können, liegt bei Ihnen!