Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Kokzidiose bei Kaninchen

 Kokzidiose bei Kaninchen

Kaninchen sind zarte Tiere, die für verschiedene Krankheiten anfällig sind. Ihre Zucht ist nicht einfach, wie es für Anfängerzüchter erscheinen mag, da diese Tiere oft einer gefährlichen Krankheit wie Kokzidiose ausgesetzt sind. Um ihren Nachwuchs vor dem Tod zu schützen, ist es wichtig zu wissen, wie sich die Krankheit manifestiert.

Die Kenntnis der Symptome ist bereits im ersten Stadium möglich, um eine geeignete Behandlung durchzuführen. Was ist Kokzidiose bei Kaninchen? Wie gehe ich damit um? Schauen wir uns die Symptome und Prinzipien der Behandlung der Kokzidiose bei Kaninchen genauer an.

Kokzidiose bei Kaninchen

Kokzidiose ist eine Krankheit, die durch einzellige Parasiten mit Kokzidien verursacht wird. Sie wirken sich schädlich auf die Leber und den Darm des Tieres aus. Am anfälligsten für diese Krankheit sind junge Kaninchen im Alter von 3-4 Monaten. Dennoch sind Erwachsene vor dieser gefährlichen Infektion nicht gefeit.

Experten sagen das Parasiten dieser Krankheit existieren im Körper des Kaninchens von den ersten Tagen seiner Geburt anso wie eine Person bereits mit Würmern und anderen Helminthen geboren wurde. Das Vorhandensein von Kokzidien im Körper des Tieres stellt keine besondere Gefahr dar. Die Hauptsache ist, keine Bedingungen für ihre aktive Fortpflanzung, Entwicklung und das Auftreten der Krankheit Kokzidiose zuzulassen oder zu schaffen.

Das betroffene Organ mit Kokzidien kann nicht mehr normal funktionieren. Infolgedessen kann ein Teil der konsumierten Nahrung nicht verdaut werden, alle nützlichen Bestandteile werden nicht vom Körper aufgenommen.Aus diesem Grund beginnt das kranke Kaninchen abzunehmen, der Körper ist erschöpft und stirbt schließlich.

Die anfälligsten Krankheiten sind Kaninchen, die Futtermischungen verändern. Dies erklärt die Fälle, in denen das Kaninchen infolge des Übergangs von Muttermilch zu Getreidemischungen krank wird.

Quellen und Faktoren der Infektion

Viele Coccidia-Zysten finden sich im Stuhl von infizierten Tieren. Manchmal gelangen Krankheitserreger durch Fäkalien zu den umgebenden Gegenständen, den Nahrungsmitteln, die schließlich zu Infektionen anderer gesunder Personen führen können. Daher wird davon ausgegangen, dass die Hauptinfektionsquelle für Kokzidiose die Kontaktaufnahme und der Stuhlgang ist.

 Das Anfangsstadium der Kokzidiose bei Kaninchen
Das Anfangsstadium der Kokzidiose bei Kaninchen

Quellen der Kokzidiose-Infektion sind:

  • Durch Futtermischungen, Wasser sowie durch Milch, in der sich reife Kokzidien befinden;
  • Infektion durch den Kot infizierter Personen;
  • Von anderen Tieren, die das Virus der Krankheit tragen;
  • Milch laktierendes Kaninchen, das mit der Krankheit infiziert ist;
  • Verschiedene Nagetiere, Vögel, Insekten;
  • Werkzeuge, die Form der Landarbeiter.

In den Betrieben, in denen die Arbeiter ihre Unterhaltungen unachtsam behandeln, infizieren sich Tiere häufig mit der Krankheit und entsprechen nicht den einschlägigen Hygienestandards. Manchmal essen Tiere, die in ungereinigten Käfigen leben, Kot, die Kokzidien enthalten, und infizieren sich anschließend.

Möglicherweise interessieren Sie sich auch für folgende Artikel zum Thema Kaninchen:

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

  1. Der Inhalt von Kaninchen in einem Käfig in einem überfüllten Zustand;
  2. Nichteinhaltung der Quarantänevorschriften während des Erwerbs neuer Personen;
  3. Wenn sich die Zellen in der falschen Position befinden, können Nagetiere oder Vögel, die die Infektionserreger tragen, in sie eindringen;
  4. Nichteinhaltung der Hygiene- und Veterinärvorschriften für den Inhalt dieser Tiere.

Die Krankheit verbreitet sich nicht durch Tröpfchen in der Luft, sie ist epidemisch. Ihre Verteilung erklärt sich aus der Tatsache, dass Organismen von Krankheitserregern, wenn sie in das Inventar gelangen, Arbeitskleidung von Landarbeitern, Futtertröge, Futtermittel und andere Gegenstände betreten, schnell in Tierzellen überführt werden.

Als Ergebnis tritt die Infektion aller Nachkommen auf, die in diesen Zellen leben.Kokzidien sind resistent gegen aggressive Substanzen, manchmal hilft sogar die Desinfektion nicht, diese Parasiten zu entfernen. Das einzige, was diese Parasiten tötet, ist die Behandlung des Raumes mit heißem Wasser.

Arten von Krankheiten

Je nach Ausbreitungsgebiet der Infektionserreger gibt es folgende Krankheiten:

  1. Intestinale Kokzidiose;
  2. Hepatische Kokzidiose.

Die Symptomatologie dieser Infektionsarten ist unterschiedlich.. Um die korrekte Behandlung vorzuschreiben, ist es erforderlich, die Symptome zweier Kokzidiose-Typen zu kennen, um sie zu bestimmen und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

 Kokzidiose-Kaninchen
Kokzidiose-Kaninchen

Symptome einer Kokzidose bei einem Kaninchen

Kokzidiose ist akut und chronisch. Kokzidiose in akuter Form manifestiert sich am dritten Tag nach der Niederlage.

Eine Kokzidiose in chronischer Form tritt jedoch auf, wenn die Person bereits krank ist und sich von der Krankheit erholt hat. Manchmal bleibt ein Teil der Erreger im Körper, schädigt jedoch nicht das Gewebe der Leber und des Darms.

Darmsymptome

Die intestinale Kokzidiose wird als gefährliche Form angesehen, die sich rasch entwickelt. Es wird von akuten Symptomen begleitet.

Bei einer intestinalen Erkrankung treten folgende Symptome auf:

  1. Die Entstehung alternierender akuter Diarrhoe mit schnellem Fluss und Verstopfung;
  2. In den Fäkalienmassen der Tiere gibt es Schleim und Blutausfluss;
  3. Starkes Fieber Den Körper des Tieres zu berühren ist heiß genug;
  4. Manchmal bemerken Sie Blähungen;
  5. Appetitlosigkeit oder Mangel daran;
  6. Langsames Wachstum des Tieres, sein Punkt;
  7. Eitriger Ausfluss aus Augen, Nase;
  8. Wolle wird von schlechter Qualität, es wirkt ungepflegt, ohne Glanz;
  9. Der Bauch wird schlaff und schlaff.

Vor dem Tod hat das Kaninchen starke Krämpfe des ganzen Körpers.. Ein Tier kann auf den Rücken fallen, während es den Kopf zurückwirft und mit den Pfoten schnelle Bewegungen ausführt. Wenn während dieser Zeit keine geeigneten Maßnahmen ergriffen werden und keine angemessene Behandlung vorgesehen ist, kann die Person innerhalb von 2 Wochen sterben.

Um genau zu bestimmen, dass das tote Individuum tatsächlich Kokzidiose hatte, wird eine Autopsie durchgeführt. Bei der Kokzidiose an Leber und Darm gibt es viele weiße Flecken oder Knötchen.

Hepatische Symptomatologie (wenn weiße Flecken in der Leber vorhanden sind)

Im Gegensatz zur intestinalen Kokzidiose ist die Symptomatologie der Leberform weniger hell und nicht so akut. Es dauert viel länger, von 30 Tagen bis 59 Tagen.

 Patienten mit Kokzidiose-Kaninchen
Patienten mit Kokzidiose-Kaninchen

Wenn die Leberform des Tieres Anzeichen einer intestinalen Kokzidiose aufweist, wird nur die gelbe Augenschleimhaut hinzugefügt, und in der Leber erscheinen weiße Flecken.

Ein günstiges Ergebnis bei Anwesenheit der Leberform ist viel höher als bei Darm. Oft wird diese Krankheit jedoch chronisch. Infolgedessen wird das infizierte Individuum für andere Kaninchen gefährlich, daher sollte es an einem separaten Ort aufbewahrt werden. Eine infizierte Person kann innerhalb weniger Monate sterben oder sich dagegen erholen.

Bei Kaninchen treten beide Formen der Kokzidiose häufig gleichzeitig auf. Infolgedessen tritt Tod ein.

Was können kranke Tiere behandelt werden?

Wie und was kann man Kokzidiose bei Kaninchen behandeln? Kokzidiose wird gut mit Medikamenten behandelt. Mittel gegen diese Krankheit werden in vielen Apotheken verkauft. Sie werden zur Behandlung und Prophylaxe eingesetzt.

Während der Verwendung von Medikamenten werden infizierte Personen in einer separaten Zelle abgelegt.Der Käfig mit den erkrankten Tieren wird desinfiziert und mit heißer Luft gedämpft. Wenn die Behandlung ab den ersten Tagen des Auftretens der Krankheit beginnt, sind die Heilungschancen wesentlich höher.. Bei rechtzeitiger Behandlung beträgt die Überlebensrate 75-80%.

Wie kann man Medikamente verabreichen (wie verdünnen und in welcher Dosierung)?

Kokzidiose bei Kaninchen wird mit folgenden Arzneimitteln behandelt:

  • Vetom;
  • Baycox;
  • Sulfadimethoxin;
  • Sulfapyridazin;
  • Phthalazol;
  • Furazolidon;
  • Solikox.
 Drogen-Solikoks
Solicox zur Behandlung von Kokzidiose bei Kaninchen

Regeln für die Verwendung von Drogen:

  1. Sulfadimetatoksin, Sulfapyridazin. Die Medizin wird mit Wasser verabreicht. Es erhöht das Trinkwasser. Am ersten Tag werden 0,2 Gramm des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht verabreicht, und 0,1 Gramm des Arzneimittels werden pro 1 kg Körpergewicht des Tieres in den nächsten 4 Tagen der Behandlung verabreicht. Danach müssen Sie für 5 Tage eine Pause machen und dann die Behandlung wiederholen.
  2. Phthalazol. Um die Wirkung zu verstärken, wird dieses Medikament am besten in Verbindung mit dem Werkzeug Norsulfazol verwendet. Betroffene Personen geben jeweils 0,3 Gramm Norsulfazol und 0,1 Gramm Phthalazol pro Kilogramm Kaninchengewicht.Die Behandlung mit diesen Medikamenten sollte ungefähr 5 Tage dauern. Danach müssen Sie 5 Tage eine Pause einlegen und die Behandlung wird erneut wiederholt.
  3. Furazolidon. Während der Kokzidiose geben Sie dem betroffenen Kaninchen täglich 30 mg des Arzneimittels pro 1 kg Körpergewicht des Individuums. Die Behandlung dauert eine Woche.
  4. Baikox. Dieses Mittel gilt als das wirksamste Mittel gegen Kokzidiose. Es hat immer einen positiven Effekt und hilft in den meisten Fällen, diese schreckliche Infektion vollständig zu heilen. Viele erfahrene Kaninchenzüchter sagen, dass mit diesem Medikament auch die fortgeschrittenen Stadien der Kokzidiose geheilt werden können. Die Anweisungen für dieses Tool zeigen verschiedene Anwendungsmethoden an. Sie können 2 Würfel des Arzneimittels eines infizierten Individuums injizieren und bereits dann das Arzneimittel mit 0,2 ml pro 1 kg des Tiergewichts in den Trinker gießen. Manchmal wird das Arzneimittel mit Wasser verdünnt und einem infizierten Tier gemäß den Anweisungen in einer Dosierung von 10 ml einmal täglich verabreicht. Die genaue Anwendung kann in einer Tierapotheke geklärt werden oder die Gebrauchsanweisung genau studieren;
  5. Levomycetin und Sulfadimezin. Bei einer Kokzidiose kann ein Tier manchmal mit einer Lösung von Chloramphenicol bewässert werden. Dieses Arzneimittel wird in einer Dosis von 40 g oder das Arzneimittel Sulfadimezin in einer Dosis von 150 mg verabreicht.

Die Regeln für die Verwendung anderer Arzneimittel gegen Kokzidiose bei Kaninchen finden Sie in der entsprechenden Anleitung. In der Regel beschreiben die Anweisungen die Merkmale und Regeln für die Einnahme des Arzneimittels im Detail.

Denken Sie daran, auch wenn das Kaninchen die Kokzidiose überlebt hat, muss es zur Schlachtung geschickt werden. Das kranke Tier ist nicht für die weitere Vermehrung des Nachwuchses geeignet.

Behandlung von Volksmedizin (Jod)

Viele erfahrene Kaninchenbosse behaupten, dass die Behandlung der Kokzidose bei Kaninchen auch mit Volksheilmitteln möglich ist, beispielsweise mit Jod. Es bewirkt die Einstellung der aktiven Entwicklung von Kokzidien und bewirkt die Oxidation der Substanzen, die vom Magen nicht verarbeitet werden.

Regeln für die Behandlung von Kokzidiose Iod bei Kaninchen:

  1. Am 25. Tag der Trächtigkeit werden die Weibchen täglich mit einer 0,01% igen Jodlösung in einer Dosierung von 100 ml bewässert;
  2. Am Tag 5 nach dem Auftreten des jungen Jods muss die Diät entfernt werden, am Tag 5 wird es wieder zurückgegeben;
  3. Personen, die mit Jod wässern, sollten weitere 15 Tage sein. Jeden Tag müssen Sie eine 0,02% ige Jodlösung in einer Dosierung von 200 ml verabreichen. Infolgedessen sind nicht nur die Kaninchen gegen Infektionen geschützt, sondern auch die Kaninchen selbst, weil sie zusammen mit der Muttermilch Jod erhalten;
  4. Seien Sie sicher, dass Sie sofort nach dem Ausfällen von Kaninchen aus dem Kaninchen sind müssen 0,01% ige Jodlösung trinken. Jeden Tag sollte eine Person 50 ml Jodlösung erhalten;
  5. Nach 10 Tagen muss die Jodlösung aus der Diät genommen werden;
  6. Über Nach 5 Tagen müssen Sie die Tiere erneut mit Jodlösung gießen. Mit einer 0,02% igen Jodlösung in einer Dosierung von 100 ml gewässert. Die Behandlung sollte 15 Tage dauern.
Verdünnen Sie die Jodlösung nicht in einem Behälter auf Metallbasis. Bei der Interaktion mit Metall verliert Jod alle Eigenschaften.

Prävention von Krankheiten

Natürlich der Gebrauch von Medikamenten und Jod - dies sind zwingende Maßnahmen bei der Behandlung von Kokzidiose, aber vergessen Sie nicht die Prävention. Denn manchmal kann die Einhaltung präventiver Maßnahmen das Auftreten von schlimmen Folgen für alle Nachkommen von Kaninchen verhindern.

 Präventive Maßnahmen zur Behandlung der Kokzidiose
Präventive Maßnahmen zur Behandlung der Kokzidiose

Beachten Sie die folgenden Regeln für die Prophylaxe bei Kokzidiose bei Kaninchen:

  • Kaninchenkäfige müssen regelmäßig gereinigt werden. Sie sollten immer in einem sauberen Zustand sein, es sollte keine Abfälle und Speisereste geben;
  • Es ist unerlässlich, dass Sie die Trinker jeden Tag gründlich waschen und das Wasser darin so oft wie möglich wechseln.
  • Tröge sollten immer sauber sein, alle Speisereste sollten von ihnen entfernt werden;
  • Den Zugang des Eindringens von verschiedenen Nagetieren in Tierkäfige zu blockieren;
  • Es ist zwingend notwendig, Erwachsene von den Jugendlichen zu trennen;
  • Der Nachwuchs sollte in großen Käfigen in Höhe von nicht mehr als 25 Stück gehalten werden;
  • Ständig ist es wünschenswert, die Behandlung von Kaninchenhaltung täglich mit kochendem Wasser und einer Ultraviolettlampe durchzuführen;
  • Sie können den jungen Individuen nicht Kleie, Hülsenfrüchte, Luzerne und andere Futtermischungen mit hohem Proteingehalt zuführen;
  • Monatlich in Quarantäne gehaltene Personen, die kürzlich gekauft wurden;
  • Bei der Fütterung ist unbedingt darauf zu achten, dass Heu, Gras oder Wurzelfrüchte nicht auf mit Kot verunreinigtes Land fallen.

Es gibt ein gutes Werkzeug, das bei der Prävention von Kokzidiose bei Kaninchen eingesetzt wird - Zoalen. Dieses Medikament wird den Tieren 10 Tage lang verabreicht. Bei 1 kg Futter werden täglich 250 mg des Arzneimittels zugegeben. Es wird empfohlen, die Kaninchen mit speziellen granulierten Futtermischungen zu füttern, die Substanzen enthalten, die zur Verhinderung von Kokzidiose erforderlich sind.

Die Kokzidiose von Kaninchen ist eine gefährliche Krankheit, die schwer zu heilen ist.Es ist ratsam, die Behandlung dieser Infektion ab den ersten Tagen ihres Auftretens zu beginnen.

Viele Züchter können jedoch das Auftreten der Krankheit nicht immer von den ersten Tagen an feststellen, sodass sie sich in einem schwierigen Stadium befindet.

In den meisten Fällen stirbt das Tier im fortgeschrittenen Stadium, selbst wenn es behandelt wird. Viele Tierärzte raten, auch wenn die Individuen nach Kokzidiose überlebt haben, es ist immer noch besser, sie zur Schlachtung zu schicken. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Krankheit in einigen Monaten wieder auftreten kann. Aber kann man das Fleisch eines Kaninchens mit Kokzidien essen? Tierärzte stimmen in diesem Fall nicht überein. In jedem Fall ist es besser, es nicht zu riskieren.

Es wird empfohlen, tote Kadaver nach der Infektion zu verbrennen, da sich die Infektion auf gesunde Personen ausbreiten kann.
Zum Schluss noch ein kleines Video zum Thema: